top of page
Puput Books, Verlag, Nein zu Narzissmus, Nein zu Mobbing, Nein zu Cyberstalking, Hilfe zur Selbsthilfe, Good Life, Survivor of Narciccistic Abuse, Positiv denken

Narzisstischer Missbrauch nimmt in unserer Gesellschaft mehr und mehr zu, hat längst Einzug gehalten in die virtuelle Welt.

Kriminelles Cyber-Stalking, Mobbing, Social Engineering ... zahlreiche Formen psychischer Gewalt im Web stehen nicht selten im Zusammenhang mit narzisstischen Tätern - sowie deren manipulieren oder ebenfalls toxischen Helfern. Egal, ob im privaten oder beruflichen Rahmen. Selbst romantische Online-Beziehungen können denselben klassischen Kreislauf narzisstischen Missbrauchs umfassen, wie Partnerschaften abseits des Internets: Love Bombing, Fast Forwarding, Devaluation, Discard usw..

Da auch wir bereits zum Zielobjekt einer vor Perfidität strotzenden Hate-Inszenierung einer gekränkten Narzisstin wurden, die sowohl virtuell, als auch im physischen Umfeld stattfand (und findet), haben wir uns entschlossen, den Umgang mit diesem Thema zu einem Schwerpunkt der zukünftigen Verlagsarbeit zu machen. Zum Angebot wird u.a. ein Blog gehören, geführt von meiner Tochter. 

Der Fokus des gesamten Projektes wird auf den Aspekten Lebensfreude bzw. Hilfe zur Selbsthilfe liegen. Da zahlreiche Artikel- und Buchveröffentlichungen zum Umfang gehören, benötigt die Umsetzung Zeit. Aktualisierungen werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. 

Allen Leidtragenden ähnlicher Angriffe, egal ob im beruflichen oder privaten Bereich, im großen oder kleinen Stil, möchte ich (ebenso wie meine Tochter) an dieser Stelle folgende Worte ans Herz legen:

Von dem Moment an, in dem klar ist, wer der Hauptinitiator derartiger Attacken ist, zusätzlich Identitäten von "Flying Monkeys" (Handlangern) offengelegt, und endlich fokussiert Indizien und Beweise gesammelt werden können, verliert der auf Angst und Verzweiflung basierende Spuk seine "Zugkraft".
 

Lassen Sie sich keinesfalls entmutigen - so hinterhältig die Angriffe auch sind. Sie sind nicht allein.

Zahlreiche Menschen wurden bereits zu Zielscheiben narzisstischer Übergriffe.

Zeigen Sie Geduld und Entschlossenheit im Sturm.

Begegnen Sie Ihren oftmals freundlich lächelnden Widersachern mit Höflichkeit, wenn es unumgänglich ist (etwa im Berufsleben), aber sorgen Sie für innere Unabhängigkeit. Und erwarten Sie keinesfalls Verständnis, oder gar reumütige Ehrlichkeit, falls Sie sich dazu entschließen, Personen in Ihrem Umfeld auf eine eventuelle Beteiligung anzusprechen.

 

Sollten Sie Narzissten, oder andere toxische Persönlichkeiten, etwa aus dem Kreis der Flying Monkeys, auf eine mögliche Mitwirkung am Psychoterror Ihnen gegenüber ansprechen, sei es noch so vorsichtig und vertraulich, reagieren diese unserer Erfahrung nach empört.  Und werden - je nach Typus - im Expresstempo die sogenannte Täter-Opfer-Umkehr (Victim Blaming) einsetzen, um sich öffentlich das Mitleid und die Aufmerksamkeit ihres Umfeldes zu sichern. Denn dieses "Pampern lassen" ist für bestimmte Charaktere in derartigen Situationen das "A und O". Um eine solche Außenwirkung zu erreichen, werden diese möglicherweise versuchen, Sie online möglichst schlecht darzustellen, etwa die Beziehungstiefe zu Ihnen verfälschen (aus "zwei flüchtigen Bekannten" werden plötzlich "beste Freunde" o. ä.). Diese (scheinbare Aufwertung) dient jedoch allein dazu, den vermeintlichen "Verrat" Ihrerseits hochzustilisieren, und Ihnen Ihre angebliche moralische Verwerflichkeit (Wie konnten Sie es nur wagen, nachzufragen ...) möglichst publikumswirksam "anzukreiden". 

 

Tragen Sie derartige Reaktionen mit Fassung. Sehen Sie sie als "Inszenierung aus dem Lehrbuch für Narzissten". Jede halbwegs seriöse Psychologie-Website benennt genau solche Verhaltensmuster. Fragen Sie sich im Zweifelsfall stets, wie (Ihrer Meinung nach) psychisch stabile Menschen handeln würden? Um beim obigen Beispiel zu bleiben: Enge Freunde oder gute Kollegen klären im Regelfall ihre Streitigkeiten unter vier Augen, selbst wenn der Wellengang ein hoher ist. Doch derartige Angreifer wollten oder wollen Ihnen Böses, nahmen oder nehmen die zerstörerischen Angriffe gegen Sie wissentlich in Kauf.

Unsere Erfahrung: Narzisstische Gewalt lebt von Hinterhältigkeit. Man benötigt sehr viel Geduld, etwa um verschiedene Cluster an Helfern, derer sich Narzissten üblicherweise bedienen, aufzudecken.

Auch wenn es schwerfällt: Holen Sie tief Luft, trinken Sie einen Kaffee oder Tee, beobachten Sie die Abläufe wie aus dem Lehrbuch - und lernen Sie dazu. Jedes psychologische Muster, welches Sie durchschauen, trägt zu Ihrer Befreiung und Stärkung bei. Aber vor allem: Arbeiten Sie das erlittene Leid auf. Schreiben Sie darüber, reden Sie darüber, suchen Sie Kontakt mit anderen Betroffenen (Insider, die mit dem Thema vertraut sind, werden Sie verstehen), widmen Sie sich Ihren Hobbies, nutzen Sie Entspannungstechniken und geben Sie dem Humor in sich eine Chance.

Brennen Sie wieder fürs Leben.

Holen Sie sich zurück, was Ihnen gehört: Autonomie und Lebensfreude.

Hadern Sie keinesfalls mit der Tatsache, dass Sie, bspw. als selbstbewusste, abgeklärte Persönlichkeit, auf eine solche Inszenierung im engsten Umfeld hereingefallen sind! Gerade "charakterlose Narzissten" (es gibt unterschiedliche Typen) benutzen laut Fachliteratur die bereits erwähnten Handlanger, um - etwa nach einem offiziellen Beziehungsende oder dem offiziellen Ende eines Arbeitsverhältnisses - die Kontrolle über Ihre Zielobjekte aufrecht zu erhalten, sowie die "Manipulationsarbeit" erledigen zu lassen.

Und bekanntlich ist es keine Kunst, wenn zahlreiche Täter sich erfolgreich auf ein zunächst ahnungsloses Opfer "einschießen".


Kontrolle stellt ein Hauptziel von Narzissten dar.

​Entziehen Sie sich dieser Kontrolle.

​Zunächst innerlich, dann äußerlich.

Schämen Sie sich nicht dafür, dass Ihnen die Fantasie gefehlt hat, um sich das Ausmaß narzisstischen Missbrauchs bzw. narzisstischer Wut vorzustellen. Wir selbst haben bisher schlichtweg Unfassbares erlebt und können - zumindest im Ansatz - nachvollziehen, wie es anderen Leidtragenden geht.

Man blickt kopfschüttelnd auf die bösartigsten Winkelzüge und denkt: "Das ist unmöglich."

Und doch entsprechen diese der Wahrheit. 

Gerade Empathen, also sehr gefühlvolle Menschen, bilden oft die Zielscheibe von Narzissten.

Hören Sie in Ihr Herz hinein. Seien sie stolz auf sich. Es ist verwundet, aber es schlägt. Und kann heilen.

Machen Sie das Beste aus dieser Erfahrung.


 

Herzlichst;

Anna-Maria 

bottom of page